Allgemeine Informationen

Früher habe ich mich mit Euch auseinandergesetzt - heute setze ich mich mit Euch zusammen!“ (Graffito)


Wann macht Mediation Sinn?

Die Mediation wird generell zur Bewältigung von Konflikten eingesetzt und ist (mit wenigen Ausnahmen) überall dort anwend- und einsetzbar, wo auch in gerichtlichen Verfahren über Streitigkeiten entschieden wird, wie z. B. bei Wirtschaftsstreitigkeiten, innerbetrieblichen oder familiären Streitigkeiten, Streit mit Nachbarn oder Behörden, bei Umweltproblemen, ..... Da im Mediations-Verfahren erhebliche Vorteile liegen (siehe „Warum Mediation“), wird Mediation zunehmend in mehr Anwendungsbereichen praktiziert und in Zukunft immer häufiger als wirksames Instrument zur Konfliktlösung eingesetzt werden.

Die Mediator/innen sorgen für optimalen Voraussetzungen und Rahmenbedingen, damit Konflikte bearbeitet werden können. Sie sind neutral, unabhängig, allparteilich (d.h. alle Beteiligten werden gleich behandelt) und verschwiegen. Die Gespräche sind vertraulich. Mediator/innen geben keine Inhalte bzw. Auskünfte an Außenstehende weiter, auch nicht vor Gericht.

Wozu benötigt man Mediator*innen

Ihre Aufgabe ist es, die Konfliktparteien dabei zu unterstützen, miteinander ins Gespräch zu kommen, deren Gesprächsbereitschaft aufrecht zu erhalten, auf eine friedliche, faire und offene Kommunikation zu achten, den Einigungsprozess zu fördern, die Anteile der Beteiligten am Konflikt zu benennen und zu analysieren, den Mediations-Prozess zu leiten und die von allen akzeptierte Lösung auf ihre Realisierbarkeit zu prüfen.

Menschen mit Mediationsausbildung kommen in verschiedensten Bereichen zum Einsatz:

  • zur Verbesserung des Betrieb- und Arbeitsklimas
  • zur Verbesserung der Kommunikation in Organisationsentwicklungsprozessen
  • bei Familienangelegenheiten, Scheidungen und Erbschaftsstreitigkeiten
  • bei Miet- und Nachbarschafsstreitigkeiten
  • bei Problemen in der Schule oder am Arbeitsplatz
  • bei Umweltrelevanten Problematiken
  • bei interkulturellen Konflikten
  • bei Konflikten im öffentlichen Raum
  • zur Unterstützung von PR-Tätigkeiten
  • für die Entwicklung einer Unternehmenskultur
  • für die Durchführung von Trainingseinheiten für Mitarbeiter/innen
  • bei interreligiösen Konflikten

Wer eignet sich eine Mediationsausbildung an?

Menschen, die Konflikte wahrnehmen und sie nicht verdrängen, ...

... andere Menschen beraten z.B. Unternehmensberater/innen, Lebensberater/innen, Angehörige von Gesundheits- und Sozialberufen,

... die in Konfliktsituationen rasch reagieren müssen z.B. Lehrer/innen, Personalberater/innen, Ausbildner/innen,

... bei Konflikten aktive Hilfe anbieten z.B. Wirtschaftstreuhänder/innen, Jurist/innen,

... mit Konflikten konfrontiert werden können z.B. Psychologen/innen;