Aufbauend auf einen Peer-Coach-Lehrgang an einer Pädagogischen Hochschule in Österreich – mindestens 15 ECTS (Anrechnung), analog dem Curriculum für Peer-Coaches ÖZEPS.

Themen: Recht 40 UE, Wirtschaft und Grundlagen der Selbständigkeit 20 UE, Anwendungsbereiche 30 UE, Techniken 20 UE, Berichte zu den Fallarbeiten, Präsentation der Abschlussarbeit und Prüfungsgespräch 15 UE

Selbst organisierter praktischer Teil:

Supervision autonom organisiert gesamt 18 Stunden (in der Gruppe 12 – 15 Stunden, einzeln 3 – 6 Stunden), Peergruppenarbeit 20 Stunden, Einzelselbsterfahrung 10 Stunden

Individueller Teil : Einzelarbeit:

Fallarbeit inkl. Abschlussarbeit 100 Stunden

Selbststudium inkl. Literatur 220 Stunden

Für die einzelnen Teile und Aufgaben gibt es im Verlauf des Kurses Anleitungen und Handreichungen.

Zertifikat über den Abschluss zum/r eingetragenen Mediator*in nach ZivMediatG.

Umfang

Theoretischer Teil mit Anwesenheitspflicht: 12,5 Tage à 10 UE, Gesamtanwesenheit 125 UE (1 UE = 45´), Durchführung und Dokumentation Fallarbeit, Supervision, Peer-Group.

Kosten

Je Teilnehmer*in für alle 3 Blöcke inkl. Gutachten zur Fallarbeit und Zertifizierung € 2.400,-- inkl. Seminarunterlagen und Pausengetränke, exkl. Quartier und Verpflegung

Zu erwerbende Kompetenzen

Training und Reflexion von:
  • Mediationsmodelle und Kommunikationstools
  • Persönlichkeitstheoretische Modelle
  • Haltungen der Mediation
  • Rechtsgrundlagen der Mediation
  • Methodentraining (Interventionstechniken und Methoden der Vermittlung und Gesprächsführung) vertiefend
  • Wahrnehmung und Realitätskonstruktion
  • Verhandlungs- und Interventionstechniken
  • Selbstmanagement und Gruppensupervision
  • Familienrecht und -mediation
  • Konfliktmanagement: Gruppenprozesse, Konfliktdynamiken
  • Interkulturelle Aspekte, ethische Fragen, Supervision
  • Gewaltfreie Kommunikation advanced
  • Fallarbeit und Praxis
  • Peer-Group

Zulassungskriterien

Abgeschlossene Ausbildung zum „Coach für Peer-Mediation“ an einer Österreichischen Pädagogischen Hochschule mit mindestens 15 ECTS entsprechend dem Curriculum und Vorgaben des ÖZEPS.

Berechtigung nach absolvierter Ausbildung

Mit dem Abschluss des Basislehrganges zum Coach für Peer-Mediation und des Aufbaulehrganges zur/m eingetragenen Mediator*in ist der/die Absolvent*in berechtigt, sich in die Liste der ‚Eingetragenen Mediator*innen’ im Bundesministerium für Justiz eintragen zu lassen und Mediation professionell anzubieten und auszuüben.

Lehrgangsleitung

Für weitere Informationen bitte auf die Überschriften klicken.