Aufbauend auf dem Zertifikat des Österreichischen Bundesverbandes für Mediation im Ausmaß von 60 Einheiten + Praxis und Weiterbildung.

Umfang

Die Ausbildung erfolgt in 2 Zertifizierungsschritten. 1. Jahr: Vertiefung der Grundlagen „Zertifizierte/r Peer-Mediatior*in für Organisationen“
  • Konfliktvermittler*in für Organisationen
  • Konfliktanalysekompetenz - Clearing
  • Deeskalationskompetenz in Teams/Abteilungen
  • Gewaltfreie Kommunikation Advanced
2. Jahr: Recht und Wirtschaft „Zertifikat zum/r eingetragenen Mediator*in nach Zivilrechtsmediationsgesetz“

Kosten

€ 500,--/Semester

Zu erwerbende Kompetenzen

Vertiefung erfolgt in den Bereichen:
  • Mediationsmodelle und Kommunikationstools
  • Persönlichkeitstheoretische Modelle
  • Haltungen der Mediation
  • Rechtsgrundlagen der Mediation
  • Methodentraining (Interventionstechniken und Methoden der Vermittlung und Gesprächsführung) vertiefend
  • Wahrnehmung und Realitätskonstruktion
  • Verhandlungs- und Interventionstechniken
  • Selbstmanagement und Gruppensupervision
  • Familienrecht und -mediation
  • Konfliktmanagement: Gruppenprozesse, Konfliktdynamiken
  • Interkulturelle Aspekte, ethische Fragen, Supervision
  • Gewaltfreie Kommunikation advanced
  • Fallarbeit und Praxis
  • Peer-Group

Zulassungskriterien

Abgeschlossene Ausbildung zur/zum „Peer-Mediator*in für Schulen“ laut dem Zertifikat des Österreichischen Bundesverbandes für Mediation (ÖBM) Aufnahmegespräch

Berechtigung nach absolvierter Ausbildung

Mit dem Abschluss des Basislehrganges für Peer-Mediator*in und des Aufbaulehrganges zur/m eingetragenen Mediator*in ist der/die Absolvent*in berechtigt, sich in die Liste der ‚Eingetragenen MediatorInnen’ im Bundesministerium für Justiz eintragen zu lassen und Mediation professionell anzubieten und auszuüben.

Lehrgangsleitung

Für weitere Informationen bitte auf die Überschriften klicken.